OSZILLATION  >somatic art lab<

im Sudhaus Valley
19. – 24. November 2013

BEGINN  19. November, 17-20 Uhr
"Endocrine!" Workshop in Body-Mind Centering


OFFENES ENDE  24. November, 16 Uhr
Einblicke - Gespräche - Ergebnisse


MIT Nina Wehnert, Julia Kathriner, Sibylle Kobus, Stefanie Hahnzog

Vom 19. – 24. November 2013 verwandeln Kunstdünger e.V. und Künstlerinnen aus den Bereichen Performance, Tanz, Installation, Text das Sudhaus der Graf Arco Brauerei Valley in ein künstlerisches Labor. Für eine Woche werden sich die Teilnehmerinnen mit dem Thema OSZILLATION auseinandersetzen und mit ihren je eigenen Mitteln bearbeiten. Im Vordergrund steht bei diesem künstlerischen Experiment der Arbeitsprozess - was für unterschiedliche Ideen, Objekte, Fragmente entstehen in diesem (Zeit)Raum und wie spielen diese zusammen? Die eingeladenen Künstlerinnen eint ihr Interesse für körperbezogene, "somatische" Ansätze für ihr künstlerisches Schaffen, sie nutzen Bewegungserforschung und erfahrbare Anatomie als Inspiration für ihre künstlerischen Projekte.

Am 19. November beginnt das Projekt OSZILLATION mit einem Workshop in Body-Mind Centering zum Thema "Endocrine!" Mit feiner Körperwahrnehmungsarbeit und Bewegung werden endokrine Drüsen und ihre Hormone erforscht. Diese bilden das flüssige Kommunikationssystem in unserem Körper – als kleinste Essenzen mit großer Wirkung lassen sie die Zellen vibrieren. ENDOCRINE! ist eine bunte Welt in Resonanz mit dem ganzen Spektrum an Farben, Klängen und Qualitäten: Konzentration und Ausdehnung, Chaos und Transformation. Kristalline Formen entstehen, Bewusstseinszustände wandeln sich. Der Workshop ist offen für eine begrenzte Anzahl von externen Teilnehmern (Anmeldung erforderlich!)

Nach der internen Arbeitswoche der Künstlerinnen im Sudhaus werden am 24. November um 16h beim "offenen Ende" Einblicke geboten, Ergebnisse präsentiert und zum Gespräch eingeladen. Welche Form diese Präsentation haben wird, das bleibt vorerst offen, und ebenso, welche Rolle die Räume des historischen Sudhauses dabei spielen. Vorstellbar sind Ausstellung, Performance, Lesung, Vortrag, Textinstallation...

Mit dem Kunstprojekt OSZILLATION knüpft der Kunstdünger e.V. an die interdisziplinären künstlerischen Forschungsprojekte VOGELFORSC HUNG:MAUERSEGLER (2003) sowie glitter and glamour forever and we will die never (2005) an, die bereits erfolgreich experimentelle künstlerische Positionen ins Sudhaus eingeladen hatten.

Somatisch - "das, was sich auf den Körper bezieht; körperlich". Der Begriff leitet sich vom griech. sµa, soma (Plural: somata) zur Bezeichnung des Körpers oder des Leibes ab.

Oszillation - Schwingung - kommt von oscillare ‚schwingen‘ - ‚schwanken‘ - ‚schaukeln‘
Eine mechanische, periodische Schwingung von Körpern nennt man Vibration. Eine Schwingung, die zur Informationsübermittlung dient nennt man auch Signal, zum Beispiel elektrisches Signal. Die räumliche Ausbreitung einer Störung oder Schwingung ist eine Welle.

Body-Mind Centering - Körperwahrnehmung - Bewegungsforschung - Bewegungslust
Die eigene Anatomie in Bewegung erforschen: Körperstrukturen, Gewebe, Organe, Sinnesorgane, Flüssigkeiten, Zellen werden berührt, erspürt, ertastet, visualisiert, bewegt. ?Die Präsenz im Körper vertieft sich, aus der bewussten Wahrnehmung entsteht ein neuer Tanz. Vertrauen in die Intelligenz des Körpers ermöglicht die Erweiterung des Bewegungsspielraums.

BETEILIGTE KÜNSTLERINNEN

Nina Wehnert
arbeitet als Tänzerin in Berlin. Sie unterrichtet Yoga, Contact Improvisation und freien Tanz in Klassen, Workshops, Retreats und auf Tanzfestivals in Europa. Ihr tiefes Interesse für Bewegung und Anatomie, für Wahrnehmung und Bewusstsein, für Sinneserfahrung und die Entwicklung der Bewegung des Menschsein führten sie zu BMC©. Sie integriert ihre Begeisterung und ihre Erfahrung ihres BMC© Studiums in ihrem Unterricht und vermittelt ihre Freude an Bewegung, an anatomischem Wissen, an Erforschung und Hinterfragen von Bewegung und Wahrnehmung auf feinster zellulärer Ebene in verschiedenen Kursformaten.

Julia Kathriner (Basel)
Profession // Tänzerin, Performerin, Choreografin // Zur Zeit bin ich im Somatic Movement Education Program (SME) der Schule für Body Mind Centering (BMC) Moveus  Deutschland
Choreografische Arbeiten  // 09/12 / "Park Solo Practice"  Solo Performance im Kannenfeldpark Basel // 05/11/ "falls einzelne Krähen im Publikum" Arbeits Residenz im Theater  Roxy  Basel // 04/10 / "Prelude" Theater Roxy Basel  // 03/10 / "tut, tat, getan" Solo
Projekte  / Collaboration /  Produktionen // 05/12 / "Das wunderbar Alltägliche" Choreografie: S.Grubenmann  ,Produktion des Tanzhaus Zürich // 09/11 / "Fern"  Choreografie : A.Konjetzky ,  Muffathalle München // 01/10 / "Haus" Choreografie : J.Unmüssig Tanztage Festival Berlin Sophiensaele // 01/09 / "Precarious Intimacy" choreografie:             J.Reinartz , Tanztage  Festival Berlin Sophiensaele // 08/08 / "Tanzmedienakademie" Weimar, Choreografie: I.Reuleck  // 05/08 / "über Tiere" Choreografie, Regie : Ch. Gaigg Tanzquartier in  Wien  und Theater Neumarkt Zürich
Engagements // 2004-2006 / Kompanie Mitglied des  Theater St.Gallen unter der Leitung von P. Egli // 2002-2004 / Mitglied des Palucca Tanzstudios Dresden. Tournee nach Tokyo, S. Francisco, Los Angeles, Oslo, St.Petersburg, Prag, Berlin, München...
Kurse / Stipendien // 2008-2010 / Arbeitsaufenthalt in Berlin am Hochschulübergreifenden Zentrum (HZT).  Recherche mit anderen Tanzschaffenden (Jana Unmüssig, Ehud Darash...) zu Tanz Performance Practice und Methoden in Improvisation // 2008 / Danceweb  Stipendium des Impulstanz Festival in Wien. Workshops mit versch. zeitgen. Tanzpädagogen und Choreografen wie D. Zambrano, F.Faust, J. Panetta // 2004 / "E-A-Seligman Stipendium der  Palucca Schule Dresden ein 6 wöchiger  Studienaufenthalt beim  American Dance Festival in Durham North Carolina
Ausbildung // 1996-2004 / Palucca Schule  Dresden Hochschule für Tanz // 2004 / Abschluss als  dipl. Bühnentänzerin

Sibylle Kobus

  • 1967  geb. in Berlin

  • 1987 – 89 Studium der Kunstgeschichte

  • 1989 – 92  Ausbildung zur Holzbildhauerin

  • 1992 – 1994 Gesellin auf der Walz

  • seit 1995  eigene Werkstatt in München: freie Arbeiten, Auftragsarbeiten, Bühnenbilder

  • 1997  gemeinsam mit anderen Künstlerinnen und Künstlern Gründung der Gruppe Kunstdünger, die im Rahmen von Festivals eine Verbindung von Theater/Tanz, Musik und Skulpturen präsentiert und seit 2001 ein gemeinnütziger Verein ist. (KUNSTDÜNGER e.V. )

  • seit 2007 in der Bildhauerwerkstatt des Dt. Museums tätig

  • wohnt und arbeitet mit Mann und zwei Kindern in München

Sibylle Kobus wählt Orte, die ihr etwas entgegenbringen. Sie nimmt Gegebenheiten auf und arbeitet mit ihnen. Das kann durch Wiederholung oder Nachahmung sein, das kann mit dem Rhythmus eines Raumes sein oder auch als Kontrast. Am liebsten verwendet die Künstlerin Material, das sie vor Ort vorfindet, oder welches, das schon mit dem Raum verbunden ist. So entstehen Objekte aus Stühlen, Brettern, Fäden, Kisten oder Einweghandschuhen. Aber auch das Material, das Sibylle Kobus von "Aussen" dazuholt, wie Nylonstrümpfe, Bierfilzl oder Babyschimmflossen muten wie gefunden, aufgelesen und hereingeweht an.

Ganz zart verzerrt Sibylle Kobus Alltag zu einer Fatamorgana, führt den Zuschauer auf einen Sonntagspaziergang am Abgrund vorbei. "Es ist die Lücke zwischen Material und Raum die mich auf der Suche nach einem Spannungsfeld interessiert."

Stefanie Hahnzog

  • lebt und arbeitet in München

  • Künstlerin für Installationen und Performances mit Bewegung, Tanz und Text.

  • Arbeit mit Body-Mind Centering® als Instrument für die Körper- und Probenarbeit und die Herausbildung einer spezifischen Körper- und Bewegungssprache

  • Regisseurin, Dramaturgin und Kuratorin für Theater, Tanz und Performance, Theater- und Politikwissenschaftlerin

  • 2003 – 2007 Ausbildung zum Somatic Movement Educator /Somatische Bewegungspädagogin und zum Body-Mind Centering ? Practitioner an der School for Body-Mind Centering in Europe.

  • seit 2007 Dozentin für Body-Mind Centering?, Erfahrbare Anatomie und somatische Bewegung, Fachfortbildungen für Yoga Lehrende und Pädagogen. In eigener Praxis tätig mit Einzelsitzungen für Körperwahrnehmungsarbeit und somatischer Bewegungstherapie.

  • Ab 2013 Ausbildungsdozentin / Certified Teacher in Body-Mind Centering® Intensive Beschäftigung mit zeitgenössischem Tanz, Yoga, Tai Chi Dao-Yin und Contact Improvisation.


Über uns - Aktuelles  -  Vergangenes - Kontakt - Links - Startseite